UWE SVENSSON    * 1941 in Eckernförde geboren. Lehre im Buchbinder-Handwerk. 1966 Meisterprüfung. 1968 Gründung einer Werkstatt für Bibliotheks-Bucheinbände. Berliner Kunst-
Bibliothek kauft meine Buntpapiere aus der "Otto Gurbat-Buntpapier-Ausstellung" an. 1973 Werkstattneubau und Beginn mit Entwurf-, Satz- und Buchdruckarbeiten. 1974 Eröffnung der Galerie Uwe Svensson, Malbeginn und erste Einrahmungs-Aufträge ausgeführt. 1984 Erstmalig eigene Arbeiten in Industrie-Rahmen in eigener Galerie gezeigt. 14 Kunstdrucke von eigenen Werken erfolgreich herausgegeben. 1986 Umzug der Galerie Svensson in die Innenstadt von Eckernförde und Umbenennung in das KUNSThAUS ECKERNFÖRDE.

Einzelausstellungen: Museum Nordenham; Kommunale Galerie Berlin-Steglitz; Galerie Hohenfelde in Hamburg; Galerie Viola v. L. in Mühlacker; Kulturhaus Waren / Müritz. Ab 1991 Ausstellungspause und keine Käuferwünsche erfüllt. Die ersten Designer-Rahmen gefertigt. Während der Ausstellungspause alle Bilder mit Designer-Rahmen ausgestattet und fortan nur noch GesamtKunstWerke (Bild und Rahmen als Einheit) geschaffen.

Umzug von der Innenstadt zurück in das Gewerbegebiet Nord von Eckernförde. 1999 Als älteste Galerie des Landes Schleswig-Holstein, 25jähriges Galeriebestehen mit einer Kunstwoche gefeiert. 2004 30 Jahre KUNSThAUS ECKERNFÖRDE und 30 Jahre GesamtKunstWerke Uwe Svensson. Aufnahme in "Kürschners Handbuch für Bildende Künstler". 2006 Zum 65. Geburtstag 60 GesamtKunstWerke im Atelier de Bruycker in Schneverdingen (Niedersachsen) bei sehr regem Besuch aus dem In- und Ausland. Mit einer Ausstellungsverlängerung wurde die Ausstellungspause beendet.

Dr. Helmut Orpel (Chefredakteur der Kunstzeitschrift "artProfil") sprach die Einführung. Das Buch: "Atelier Ansichten" stellt als einzigen Künstler aus Schleswig-Holstein auf den Seiten 100 bis 107 mit Text und Farbabbildungen Uwe Svensson vor. (ISBN 3-938927-06-2, artwerk-Verlag, Dortmund).
2008 "Keine Kunst ohne Rahmen" Bericht über zwei Seiten in der Fachzeitschift "der kunsthandel"; 2008 Handbuch des Deutschen Kunsthandels 2009: GesamtKunstWerke von Uwe Svensson auf den Seiten 158 bis 165; 2009 Akademie Sankelmark bei Flensburg; 2010 Kunsthof Schloss Reinharz/Leipzig, Bronzemeaille 12. OKP. 2011 MerkurGalerie der IHK zu Kiel.
Dr. Helmut Orpel in "der kunsthandel", 12/1989: "Uwe Svensson ist ein unkonventioneller, experimentierfreudiger Maler, der mit seinen Farb- und Formenklängen die Fantasie ungemein inspirieren kann. Er gehört weder zu den "Abstrakten" noch zu den "Informellen", Svensson hat seine eigene unverwechselbare Bildersprache gefunden."